Die Mutter und der Muttertag

Get a Copy of Her New Book

Die Mutter und der Muttertag

Bald ist es wieder so weit, der Muttertag steht vor der Tür und jeder Ehemann oder Kind stellt sich die Frage, was soll ich meine Mutter-Ehefrau denn kaufen gehen? Denn Muttertag ist der Tag, an dem man endlich der Mutter “Danke” sagen kann, mit einem Kuss, einem Lächeln und einem kleinem Geschenk.

Der Muttertag ist ein Feiertag zu Ehren der Mutter und der Mutterschaft.
Jeden zweiten Sonntag im Mai wird in Deutschland die Mutter geehrt und gefeiert. Dieses Jahr findet der Muttertag am 11. Mai 2008 statt, am Pfingstsonntag.

Viele glauben bis heute, dass der Muttertag eine Erfindung des dritten Reiches sei, dies stimmt aber nicht. Ja, Hitler hat ebenfalls die Mutter geehrt und ihnen eine wichtige Position in der Gesellschaft zugewiesen, aber die Feierlichkeit der Mutterschaft war schon den alten Römer und Griechen bekannt. Auch sie wussten die Mütter zu schätzen und zu ehren. Schon in England wurde im 13. Jahrhundert der Sonntag Laetare den sog. Mothering Day gefeiert. Napoleon machte ebenfalls einen Versuch, einen so genannten Muttertag einzuführen, doch dies kam nie zu Stande.

Heute wird Muttertag nicht nur in Deutschland gefeiert, sondern in fast jeder Kultur, in fast jedem Land in fast jeder Religion. Ein Tag im Jahr wird die Mutter befeiert. Generell in europäischen Gesellschaften und westlichen Kulturen wurden und werden die Mütter durch einen Muttertag geehrt.
So wird in Bolivien und in Dominikanische Republik die Mutter am 27. Mai geehrt, in Indonesien erst am 22. Dezember. Auch in Israel wird die Mutter am 30, Tag des Monats Schevat (meist im Februar, siehe Jüdischer Kalender) gefeiert. In vielen arabischen Ländern wie Libanon, Ägypten oder Marokko findet der Muttertag am 21. März statt.

Doch die meisten westlichen Länder haben den Muttertag auf den zweiten Sonntag des Monats Mai festgelegt, so unter anderem auch Australien, Belgien, Brasilien, China, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Griechenland, Italien, Japan, Kanada, Liechtenstein, Niederlande, Neuseeland, Österreich, Peru, Schweiz, Taiwan, Türkei, USA und Venezuela.

Dass der Muttertag jedoch als nationaler Feiertag anerkannt wurde, das ist nicht so lange her. Zum ersten Mal wurde der Muttertag 1914 in den USA als nationaler Feiertag begangen. Auch England übernahm den mothering day 1914 und sollte von hier aus diesen feierlichen Brauch in ganz Europa ausbreiten. Muttertag verbreitete sich als nationaler Feiertag 1917 in der Schweiz, 1918 in Norwegen, 1919 in Schweden, in Deutschland seit 1922 und 1924 in Österreich.

Doch wie sieht den nun dieser besondere nationale Feiertag “Muttertag” aus? Zu meist kaufen Kinder ihren Müttern und Ehemänner ihren Frauen ein Geschenk oder versuchen mit der Mutter einen besonderen Tag zu erleben. Am Muttertag muss sich alles um die Mutter drehen. Das klassischste Geschenk ist der Blumenstrauß. Der Trend der Blumen ist und bleibt bestand und erbringt den Blumengeschäfte hohe Einkommen. So werden in der Muttertagswoche bis zu 130 Millionen Euro Umsatz mit Schnittblumen gemacht. Aber auch Sachgeschenken werden oft und gerne verschenkt. Im Durchschnitt gibt ein jeder Deutsche um die 25 Euro für Muttertagsgeschenke aus. Besonders gerne gehen Ehemänner ins Restaurant aus essen. Oft wird der Muttertag unter Familie groß gefeiert, wobei die Mutter immer die Hauptperson dieses Tages bleibt.

Information About Brokerages Services

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.